Interview mit Olga Martin, Anästhesie bei Vögel

anaesthesie_bei_voegel

Im Interview geht die Tierärztin Dr. med. vet. Olga Martin Jurado näher auf das Thema Anästhesie bei Vögel ein. Welche Vor- und Nachteile die Inhalationsanästhesie hat, die mittels Gas eingeleitet wird, und der Injektionsanästhesie, die gespritzt wird. Welche Schwierigkeiten es während einer Narkose geben kann und, dass die Aufwaschphase die wohl schwierigste Phase für den Vogel ist. Vögel können bei Stresssituationen sterben, weil sie ein Hormon bilden, wodurch das Herz bis zum Stillstand kommen kann.

Im Interview erfahrst du mehr über die interessanten Details der Anästhesie bei Vögel!

Hier geht es zum Podcast von Dr. med. vet. Olga Martin Jurado „Anästhesie bei Vögel“


Bedeutet Anästhesie, das Tier in Narkose legen?

Richtig! Die Anästhesie ist ein Zustand, der bei operativen Eingriffen in den Einsatz kommt. Mit der vergabe von Medikamenten, in einen Zustand der Vollnarkose. In eine Bewusstlosigkeit so, dass man keine Schmerzen verspürt. Diese Methode kommt beim Menschen wie auch bei Tieren in den Einsatz, mit dem Unterschied der Dosierung der Medikamente.

Die injizierte Anästhetika, deren Wirkung und Begriffserklärung:
Analgesie (keine Schmerzen): Verlust der Reaktion auf Schmerzen
Amnesie (Gedächtnis, Erinnerung): Gedächtnisverlust
Immobilität (aufgehobene Beweglichkeit): Verlust der motorischen Reflexe Bewusstlosigkeit Entspannung der Skelettmuskulatur

Wann muss ein Vogel in Narkose gelegt werden?

Vögel sind sehr Stressempfindlich d.h. sie setzten dabei ein Hormon (Catecholamin) frei, dass bis zum Herzstillstand führen kann. Stress, kann nur schon bedeuten, dass Anfassen und bei einfachen Untersuchung durch den Tierarzt.

In der modernen Medizin, werden Vögel mit einer Inhalationsanästhesie in Narkose gelegt. Dabei wird über eine Maske, Gas in den Atemzyklus geleitet und der Vogel fällt in eine Bewusstlosigkeit. Der Vorteil von einer Inhalationsnarkose ist, dass man die Dosierung besser regulieren kann. Die Maske bleibt während der ganzen Operation am Vogel und es ist somit möglich mehr oder weniger Gas zu geben. Je nach Zustand des Tieres, kann der Gasgehalt angepasst werden. Wie auch das Erwachen, des Vogels kann besser reguliert werden. Es kann vorkommen, dass man eine kleine Dosis per Spritze injiziert bevor man mit der Inhalationsanästhesie beginnt. Es trägt dazu bei, eine stabilere und sichere Narkose zu gewährleisten. Dazu ist in einem Teil der Spritze Schmerzmittel enthalten, da das Gas kein Analgetikum (schmerzlinderer) ist.

Injektionsanästhesie mittels Medikamente, also per Spritze, kann man nicht immer Antagonisieren, Regulieren, da die Dosis dann bereits im Körper drin ist und man abwarten muss bis der Körper es von alleine abgebaut hat.

Vögel können deshalb schon für einfache Untersuchungen, wie Röntgen und Blutabnahme in eine Narkose gelegt werden aber auch für schwerere Krankheiten wie z.B. Legenot, dass bei weiblichen Vögeln vorkommen kann und bei Nichtbehandlung zum Tod des Tieres führen kann. Auch bei Knochenbruche, Federzysten, Tumoren oder Amputation der Zehe wird der Vogel in Narkose gelegt.

Wie sehen die Vorbereitungen für eine Narkose aus?

Eine gründliche physikalische (körperliche) Prüfung, und Blutuntersuchung hilft, bei der Identifizierung von irgendwelche zugrundeliegende Bedingungen. wie z.B. bei Nierenproblemen oder Anämie, Blutarmut. Um Komplikationen bei einer Anästhesie zu minimieren.

Leider ist eine Unverträglichkeit auf Medikamente, unter anderem bei einer Injektionsanästhesie, nicht nachweisbar und somit erst sichtbar, bei einer Reaktion. Auch hier ist eine Inhalationsanästhesie von Vorteil da es bis jetzt keine Unverträglichkeit in dieser Hinsicht gibt.

Um eine Narkose durchzuführen brauch man:

Medikamente: Nach Körpergewicht berechnet und spezifische Dosis für die Spezies.
Geräte: Anästhesie Gerät und Idealerweise ein Multiparametrischer-Monitor um der Elektrokardiogram; Pulswelle, Sauerstoff Sättigung, Carbon Dioxide, Atemfrequenz und Herzfrequenz zu kontrollieren.
Material: Atmungsschläuche, Endotracheal Tubus, Maske, wärme Matte.
Notfall Koffer: Mit Notfall Medikamente um die Atmung oder das Herz wieder in die normale Funktion zu bringen.

Bis die Inhalationsanästhesie wirkt, kann es von einigen Minuten bis zu einer halben Stunde dauern. Weil das Narkosegas, den Körper innerlich auskühlt, wird der Vogel mit einer kleinen Heizdecke von unten gewärmt. Das heisst, der Vogel liegt auf einer warmen Unterlage. So wird vermeiden, dass kein Kreislaufschock, durch Unterkühlung, zustande kommt. Ausserdem ist das Narkosegas so beschaffen, dass es die Schleimhäute des Atmungssystems nicht austrocknen lässt.

Welche Risiken gibt es, wenn das Tier in Narkose liegt?

Genau die gleichen wie beim Menschen. Allerdings, Vögel sind sehr stressempfindlich und vertragen wenig. Nur schon eine neue Umgebung, Schmerzen oder einfach das Anfassen des Vogels bedeutet Stress. Die Freisetzung von Stresshormonen gefährdet jegliche Behandlung.

Bei Vögel ist es besonders schwierig, denn es gibt ganz wenig Reflexe die darüber Auskunft geben wie tief sie in der Narkose liegen und somit, kann der Vogel entweder zu tief oder zu oberflächlich in der Narkose liegen.

Zusätzliche Risiken, die Vorkommen können, während der Narkose sind; Unverträglichkeiten der verabreichten Medikamente, der Vogel nicht mehr atmet oder sein Herzschlag plötzlich ausfällt.

Atemstillstand:
Sollte es zu einem Atemstillstand kommen, muss man die Narkose oberflächlicher führen, der Vogel künstlich beatmen und wenn nötig Notfallmedikamente verabreichen die, die Atmung stimulieren.

Herzstillstand:
Herzstillstand folgt in der Regel nur, wenn es ein unbehandelter Atemstillstand ist. Wenn das Herz des Vogels nicht mehr schlägt, ist es sehr schwierig den Vogel zurück zu bekommen. Selbst durch eine manuelle Herzmassage über das Brustbein und einer Injektion der Notfallmedikamente, können erfahrungsgemäss nur wenige gerettet werden.

Aus was setzt sich die Inhalationsnarkose zusammen?

Wie bereits erwähnt, ist die Inhalationsnarkose, die sicherste und schonendste Methode um einen Vögel in Narkose zu legen. Das Gas besteht aus einem flüssigem Hypnotika (Schlafmittel), dass mittels eines Verdampfers zu Gas wird. Das Gas kommt, in Kombination mit Sauerstoff, in Bewegung. Die Dosierung wird im Verdampfer reguliert und dieser lässt mehr oder weniger Gas in die Maske bzw. zum Vogel, je nach dem welche Stufe man einstellt.

Welche Dosis muss man etwa für einen Kanarienvogel rechnen welchen für einen Adler?

Die Dosis eines Medikamentes wird nach Körpergewicht verabreicht. So bekommt einen Adler ein grösseres Volumen, als ein Kanarienvogel. Z.B. nachtaktive Greifvögel (Eulen) sind empfindlicher und brauchen eine niedrigere Dosis des gleiches Medikamentes, als tagaktive Greifvögel (Adler).

Wenn es um eine Inhalationsnarkose geht, wird es immer nach Effekt verabreicht (so viel wie der Patient braucht) und somit wird immer das Allgemeinbefinden des Tieres berücksichtig.

Wie kontrolliert man die Atmung? Auf was wird geachtet?

Bei der spontanen Atmung (wenn das Tier selber atmet), wird immer darauf geachtet, dass sich der Sternum (Brustknochen), mit einer normalen Frequenz bewegt. Wenn es z.B. eine Obstruktion (ansammeln von Sekretionen), der oberen Atemwege gibt, atmet der Vogel schneller und anstrengender um die Atmenwege zu befreien.

Wie kontrolliert man die Narkose? Kommt es vor, dass man während der Narkose nochmals was geben muss? Erwachungsgefahr?

Wie tief der Vogel wirklich schläft kann man beim Vogel am besten ablesen, indem man die Geschwindigkeit der dritten Nickhaut beobachtet, was eine zusätzliche Bindehautfalte im nasenseitigen Augenwinkel ist. Um dies fest zu stellen, berührt man die Hornhaut mit einem Stäbchen. Wenn die Geschwindigkeit der dritten Nickhaut zu schnell ist, wird der Vogel langsam wach und man muss die Konzentration des Verdampfers erhöhen damit er in der Narkose bleibt, also wird mehr vom Narkosegas zugeführt.

Falls das nicht schnell genug passiert, kann der Vogel erwachen. Da man allerdings vor der Narkose ein Betäubungsmittel spritzt, kann der Vogel nicht gleich „vom Tisch springen“ und es verringert somit unerwünschte Situationen!

Die Aufwachphase kommt zum Schluss, wenn es darum geht den Vogel wieder aufwachen zu lassen, das Gas wird minimiert und zum Schluss ganz weggenommen.

Wie erwachen die Vögel nach der Operation oder wie könnte man diese Frage stellen?

Der Vogel braucht einen ruhigen und etwas abgedunkelten Raum. So, dass sie ungestört aufwachen können. Wenn sie sich erschrecken würden, könnten sie sich z.B. den Flügel verletzten, was wir vermeiden möchten!

Gibt man den Vögeln etwas damit sie nach der Operation wieder aufwachen?

In der Aufwachphase, verringert man das Narkosegas und der Vogel wacht auf. sobald man den Verdampfer ausgeschaltet hat, der dafür sorgt, dass Sauerstoff zugeführt wird und somit den Transport des Gases beeinflusst. Oder einfach den Hahn bzw. Die Konzentration auf null gedreht wird.

Es gibt aber auch die Möglichkeit die Aufwachphase mit einer Injektion ein zu leiten. Eine Gegenmittel zur Anästhesie wird in den Muskel gespritzt, sobald man mit dem Eingriff fertig ist. Das ist aber nicht immer nötig, da das Narkosegas eine bestimmte Wirkungsdauer hat und der Vogel auch von selber wieder aufwacht.

In der Aufwachphase passieren leider die meisten Todesfälle und das gilt nicht nur für den Vogel. Nachdem, dass Tier keine Anästhetika mehr bekommt muss der Körper sich wieder anpassen, an die neue Situation. Der Blutdruck, Herzfrequenz und Atmenfrequenz.

In der Aufwachsphase wird der Vögel höchstens mittels Sauerstoffmaske unterstütz und dabei beobachtet.

Im Durchschnitt, dauert die Aufwaschphase beim Vögel zwischen 5 bis 10 Minuten. Im Vergleich zu Hunden oder Katzen kann dies bis zu 30 Minuten dauern. Bei Vögel ist das allerdings so schnell, weil sie ein sehr hohen Stoffwechsel haben.

Eine Narkose darf nur von einem Facharzt für Anästhesiologie durchgeführt werden.

In der westlichen Welt, ist die Tierärztin oder der Tierarzt, die einzige Person, die ein Tier in Narkose legen darf! Mittlerweile kann man sich auch zum Facharzt für Anästhesie ausbilden, was es natürlich auch für die Humanmedizin (beim Menschen) gibt. Somit kann man sich auf diesem Gebiet spezialisieren und sich noch genauer in die Thematik vertiefen. Die Anästhesie wird im Tierspital und in spezializierten Praxen von einem Facharzt durchgeführt.

Hier geht es zum Podcast von Dr. med. vet. Olga Martin Jurado „Anästhesie bei Vögel“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.